„Frieden Leben Lernen“

Ausbildung in Konfliktbearbeitung und gewaltfreiem Handeln
zur Fachkraft für Friedensarbeit

 

Die Ausbildung
ist konzipiert für Menschen,

  • die eine vertiefte Qualifikation in gewaltfreier, ziviler Konfliktbearbeitung für das eigene Berufsfeld, als Multiplikator*in oder als Friedensfachkraft suchen;

  • die ihr bisheriges Engagement einer persönlichen Reflektion unterziehen wollen, um neue Perspektiven für Beruf und Leben zu entwickeln;

  • die sich durch ihren Glauben und/ oder ihre politischen Einstellungen ermutigt fühlen, an gewaltfreien Lösungen für Konflikte mitzuarbeiten;

  • die Berufs- und Lebenserfahrung haben und die sich auch auf Selbsterfahrungsprozesse einlassen können.

Inhalte:

A. Hauptteil (31 Tage)

  • 28. - 31. März 2019

Standortbestimmung und Transkultur

Was bringe ich mit? Wie bin ich kulturell geprägt? Was erwartet mich? Was für Menschen treffe ich?
 

  • 9. - 12. Mai 2019

Spiritualitäten und Visionen der Gewaltfreiheit

Wo will ich hinkommen und wie? Wo komme ich her? Was trägt und inspiriert mich?
 

  • 19. – 23. Juni 2019

Gender und Konflikt (Teil A vom 19. - 20. Juni )

Persönliches Konfliktverhalten (Teil B vom 21. – 23. Juni)

Wie (re-)agiere ich in Konflikten? Was hat mich in Konfliktsituationen geprägt in meinem Erleben von Konflikten? Was kann ich konstruktiv weiterentwickeln?
 

  • 5. - 8. September 2019

Gewaltfreie Konfliktanalyse und –transformation

Wie können wir Konflikte gewaltfrei analysieren – und konstruktiv transformieren? Wo sind Grenzen?
 

  • 11. – 14. Oktober 2019

Training einer gewaltfreien Aktion

Welche Aktionen sind gewaltfrei? Was passt zu mir? Welche Aktion bewirkt was?
 

  • 28. November – 1. Dezember 2019

Versöhnungsprozesse und Traumaarbeit

Was ist Versöhnung? Wie kann sie gelingen? Was ist wichtig für die Arbeit mit Traumatisierten?
 

  • 16. – 19. Januar 2020

Konfliktsensible Projektplanung in Teams

Wie erarbeiten wir gemeinsam ein Projekt? Was passiert dabei in unserem Team?
 

  • 20. - 23. Februar 2020

Gewaltfreies Handeln in interreligiösen Kontexten

Welchen Einfluss haben kulturelle und religiöse Prägungen auf Konflikte? Wie wirken sich verschiedene Identitäten auf gewaltfreies Handeln aus – und umgekehrt?
 

  • 14. – 17. Mai 2020

Projektpräsentation

Was haben wir erarbeitet? Wie stellen wir es vor? Wie wirkt es auf andere?
 

  • 18. – 21. Juni 2020

Konstruktive Prozessbearbeitung in Gruppen und Teams

Was haben wir in der Teamarbeit wahrgenommen? Wie analysieren und bearbeiten wir das?
 

B. Wahl-Module (9 Pflicht-Tage)

  • 10. – 13. September 2020

Empathisch sein – mit mir selbst und anderen

Vertiefungsmodul Gewaltfreie Kommunikation (GFK)
nach M. Rosenberg

 

  • 15. – 18. Oktober 2020

Religion – Macht – Frieden“: Religionen als Friedensstifter*innen?
Friedensethik und -theologie vor den Herausforderungen aktueller Friedenspolitik

 

  • 19. – 22. November 2020

Mediation im interkulturellen Bereich
 

  • 21. – 24. Januar 2021

Konfliktsensitiver Journalismus und politische Einschätzungen über die Macht der Medien
 

C. Abschluss (5 Tage)

  • 22. – 27. März 2021

Feedback, Evaluation und Perspektiven

Was hat mir der Kurs gegeben? Was fehlt (mir) noch? Wo geht es hin?

 

Kursleitung:

  • Susanne Bürger, Magdeburg, Trainerin für konstruktive Konflikttransformation und gewaltfreies Handeln, Familientherapeutin (Systemische Gesellschaft)

  • Michael Steiner, Bonn, freiberuflicher Trainer für konstruktive Konfliktkultur Strukturelle Gewalt und gewaltfreies Handeln, Coach DGfC (Deutsche Gesellschaft für Coaching).

 

Weitere Infos und Anmeldung

www.gewaltfreihandeln.org oder auf unserem Flyer.
 

Orte:
Stiftung Adam von Trott in Bebra-Imshausen
www.stiftung-adam-von-trott.de

Zukunftswerkstatt Ökumene in Warburg-Germete
www.zukunftswerkstatt-oekumene.de

 

„Jugendakademie Walberberg“ in Bornheim/Walberberg
www.jugendakademie.de/tagungshaus

 

Anmeldeschluss:
31. Januar 2019
Wir senden Ihnen gerne ein Anmeldeformular zu:
Feischen [aet] gewaltfreihandeln.org
Sie finden das Formular auch auf unserer Webseite www.gewaltfreihandeln.org
 

Teilnahmebeitrag:
Der Teilnahmebeitrag für 45 Kurstage beträgt 3.300 Euro Kursgebühr plus 2.100 Euro für Verpflegung und Unterkunft.
Für Teilnehmer*innen mit geringem Einkommen ist eine Ermäßigung möglich.
Reduzierte Kursgebühr für Frühbucher*innen bis zum 30.11.2018: 3.100 Euro.

 

Veranstalter:
gewaltfrei handeln e.V.
Mittelstraße 4
34474 Diemelstadt-Wethen
Tel: 05694/8033
www.info [aet] gewaltfreihandeln.org
www.gewaltfreihandeln.org

Anhang: 

Veranstaltungsinformationen

Kursformat: 

  • Aufbaukurse

Organisation: