AUSBILDUNG ZUR BERATERIN FÜR GEWALTFREIE KONFLIKTTRANSFORMATION UND SOZIALE BEWEGUNGEN

September 2019 – Dezember 2020

ZIELE
Die Absolvent*innen der Ausbildung werden als zertifizierte „Berater*in für gewaltfreie Konflikttransformation und soziale Bewegungen“ in der Lage sein, mit konfliktsensiblen Methoden in der zivilen, gewaltfreien Konflikttransformation und sozialen Bewegungen im In- und Ausland, insbesondere im Rahmen des Zivilen Friedensdienstes (ZFD) tätig zu sein. Sie werden Projekte der Friedens- und Bewegungsarbeit planen, durchführen und auswerten können. Sie haben spezifische Kenntnisse in ausgewählten Handlungsfeldern der zivilen, gewaltfreien Konflikttransformation und Bewegungsarbeit erworben und in der Praxis erprobt und weiterentwickelt. Sie sind in der Lage, ihr eigenes Verhalten sowie Macht- und Diskriminierungsprozesse zu reflektieren. Sie verfügen über kommunikative Kompetenzen für die Arbeit im interkulturellen Kontext.

BESONDERHEITEN UNSERER AUSBILDUNG
• Mehrmonatiger Praxisteil mit begleitender Beratung durch die Kurs-Trainer*innen
• Angebot an Praxisplätzen in der Friedens- und Bewegungsarbeit im In- und Ausland
(z. B. Junior-Friedensfachkraft im ZFD)
• Unser Verständnis von ziviler Konfliktbearbeitung beinhaltet ausdrücklich auch
gewaltfrei Aktion und soziale Bewegungen
• Reflektion der eigenen Rolle und Haltung
• Befähigung zu konfliktsensiblem Projektmanagement (z. B. Do no harm)
AUFBAU DER AUSBILDUNG
Die Ausbildung besteht aus den Bausteinen:

Das Coaching bildet eine Klammer um die Ausbildung. Hier arbeitet die Ausbildungsgruppe unter sich, angeleitet von den Kurs-Trainer*innen. Nach einer Einführung in die Methode der Intervision wird die Ausbildungsgruppe sich gegenseitig kollegial beraten. Die Fachseminare (Practitioner Trainings) (siehe Seiten 10–27) sind offen ausgeschriebene, englischsprachige Angebote. Im Rahmen der Ausbildung sind fünf Fachseminare zu belegen, davon sind zwei frei wählbar und folgende drei Themen verpflichtend (Project Management oder Strategising Nonviolent Change / Facilitation and Training Skills / Anti-Bias and Social Inclusion), die ggf. durch bestimmte Fachseminare (z.B. Do no harm-ToT) oder Seminare zur Bewegungsarbeit (z.B. Konfliktmoderation) ersetzt werden können. Die meisten Fachseminare werden im Laufe der 16-monatigen Ausbildung mehrmals angeboten
und können in beliebiger Reihenfolge belegt werden.

Trainer*innen
Thimna Bunte
Harald Weishaupt

Anmeldung
Mit Motivationsschreiben
und Lebenslauf an:
ausbildung [aet] kurvewustrow.org
bis spätestens 15.06.2019

Weitere Infos:

https://www.kurvewustrow.org/wp-content/uploads/2019/02/2019-20_Ausbildu...

Veranstaltungsinformationen

Kursformat: 

  • Fach- und Spezialisierungskurse

Organisation: