Ausbildung Berater*in und Coach nach A.T.C.C.

Beziehungsorientiert Einzelne und Gruppen in Krisen und Konflikten begleiten, Personalführungskompetenzen achtsamer gestalten und Entwicklungen in einem konstruktiven Sinn ermöglichen.

Beratung, wie wir sie nach dem A.T.C.C.-Ansatz verstehen, ist eine beziehungs- und prozessorientierte Form, Konflikte und Krisen zu bearbeiten. Dabei betrachten wir Konflikte und Krisen als wichtige Regulierungselemente für den Einzelnen, Paare, Familien, Gruppen und größere Organisationen. Nutzen wir ihr Potenzial konstruktiv, können sie transformierend und als Motor für Veränderungen wirken. Unsere Herangehensweise bei der Analyse und Bearbeitung von Konflikten ermöglicht vielfältige Zugänge auf den sechs Ebenen eines Konfliktes. Wir schaffen Bezug zu den Konfliktthemen und erweitern den Blick. Damit ermöglichen wir eine Ausweitung an Handlungsmöglichkeiten. Selbsthilfe und Selbststeuerungskompetenzen der Ratsuchenden sollen gestärkt, Handlungsmöglichkeiten ausgelotet und ganzheitliche Veränderungsideen gefunden werden.

Dafür stellen wir folgende Schwerpunkte in das Zentrum der Ausbildung:

  • Grundlagen der A.T.C.C.-Konfliktanalyse
  • Indikationen für die Konfliktebenen, wie auch deren Tiefenschichten.
  • Wahrnehmungsebenen der Sinne, des Gefühls und Denkens
  • Integration anderer Beratungsansätze (z.B. Transaktionsanalyse, Gestaltpsychologie, systemischer Ansatz)
  • Authentische Kommunikation
  • Prozessbegleitung von Gruppen
  • Konstruktive Konfliktbearbeitung auf allen Ebenen
  • Krisenverläufe und Interventionen
  • Organisations- und Teamentwicklung
  • Kulturskripts im Konflikt und deren Bearbeitung
  • Macht- und Ohnmachtsformen in Gruppen und Organisationen (A.T.C.C.-Machtraum-Modell)
  • Rollenarbeit
  • Methoden der Beratung

 

Eine ausführliche Beschreibung der Inhalte der Ausbildung finden Sie unter: https://conflict-transformation.de/ausbildungen

Zielgruppe

Die Ausbildung richtet sich an Personen, die im sozialen Bereich eine Leitungsstelle innehaben oder anstreben und Beratungen in ihr Profil aufnehmen möchten. Führungskräfte und Mitarbeiter*innen von Ämtern, sozialen Organisationen, Sozialpädagog*innen, Erzieher*innen, Referent*innen, Supervisor*innen, Mediator*innen, Lehrkräfte, Pädagog-innen, Soziolog*innen, Fachkräfte im zivilen Friedensdienst sowie alle weiteren Berufsgruppen, die mit Menschen arbeiten und ihre beruflichen Kompetenzen weiterentwickeln möchten. 

Aufbau der Ausbildung

Die Ausbildung ist zirkulär aufgebaut. Es werden die Grundlagen des A.T.C.C.-Ansatzes sowie die ergänzenden Zugänge aus der Transaktionsanalyse, Gestalt und dem systemischen Ansatz vermittelt. Nach dem 6. Seminar werden die Teilnehmenden eigene Beratungen durchführen. Mit den Erfahrungen werden konkrete Beratungskompetenzen vertieft und ausgebaut. Die Beratungen werden in verschiedenen Settings (Einzel-, Team-, Gruppen- und Organisationsberatung) erprobt. Ab dem 6. Seminar  werden Live-Beratungen durch die Teilnehmer*innen im  geschützten Rahmen der Seminare durchgeführt und in der Gruppe supervidiert. Die verpflichtenden Supervision werden online angeboten.

 

Voraussetzungen für die Ausbildung

Abgeschlossene berufliche Ausbildung und mindestens drei Jahre Berufserfahrung. Es ist sinnvoll, eine konkrete Vorstellung über die Anwendbarkeit der in der Ausbildung erlernten Inhalte und Methoden zu haben. Ein rein akademischer Hintergrund ohne Berufserfahrung ist für diese Ausbildung nicht sinnvoll. Zudem erwarten wir die Bereitschaft bei unseren Teilnehmer*innen, mit den eigenen Themen zu arbeiten.

 

Die Teilnehmenden können am Ende der Ausbildung:

  • Einzelpersonen, Teams, Gruppen sowie Organisationen in Veränderungsprozessen konstruktiv und professionell unterstützen, Prozessbegleitungen sein
  • authentisch in der Berater*innenrolle sein. Sie können eigene Themen wahrnehmen und auch als Quelle für die Beratungsarbeit nutzen
  • die Ressourcen der Klient*innen erkennen und für die Bearbeitung ihres Konfliktes nutzen
  • professionelle Begleitung in Lebensphasen Einzelner und bei Veränderungsprozessen in Organisationen anbieten und
  • für sich selbst in der Beratungsarbeit sorgen, damit es zu einem Gleichgewicht zwischen Ihnen und dem*der Klient*in kommt.

Unser Ansatz

Unser Ansatz (A.T.C.C. - L´Approche et Transformation Constructives des Conflits) stützt sich auf mehr als 35 Jahre Erfahrung und ist aus der Praxis nationaler und internationaler Trainings- und Beratungsarbeit entstanden.

(Mehr unter: www.atcc-konfliktbearbeitung.de)

 

Der ATCC-Ansatz (in Stichworten)

  • beruht auf einem beziehungsorientierten und ganzheitlichen Verständnis
  • bietet einen Zugang, um Konflikte zu erkennen und konstruktiv zu bearbeiten
  • ist ein zugleich politischer sowie werteorientierter Ansatz, bei dem Einzelne und Gruppen ermutigt werden, gemeinsam etwas zu bewegen und ihre Themen in einen größeren Kontext zu stellen
  • vertritt ein konstruktives Machtkonzept zum Empowerment und beinhaltet als politisches Gestaltungsmittel eine Herangehensweise, welche die drei Dimensionen Wahrnehmen, Erkennen und Handeln beinhaltet
  • basiert auf verschiedenen humanistischen Schulen, die bedürfnis- und erlaubnisorientiert arbeiten, dabei körper- und ressourcenorientierte Zugänge genauso nutzen wie das kreative Potenzial jedes* jeder Einzelnen
  • arbeitet auf der Grundlage des transkulturellen Konzeptes, d.h. Kultur wird als ein vielfältiges System verstanden, das Gemeinsamkeiten und Unterschiede offenlegt. (An beidem kann gearbeitet werden) und
  • hat das Ziel, Menschen in ihrer Handlungsfähigkeit zu stärken, Vielfalt in der Zusammenarbeit fruchtbar zu machen und Wege aus destruktiven Konstellationen aufzuzeigen.

 

 

Rahmenbedingungen

Termine

 

1.   Seminar:               13.-15.2.2025

2.   Seminar    27.- 29.03.2025

3.   Seminar:    06.- 10.05.2025   Gruppenprozess in Niederkaufungen

4.   Seminar:               22.- 24.5.2025

5.   Seminar:               03.- 05.07.2025

6.   Seminar:               25.-27.9.2025

7. Seminar:     13.-15.11.2025          

8. Seminar:     22.-24.1.2026

9. Seminar:     19.-21.3.2026

10. Seminar:               21.-25.4.26 Gruppenprozess in Niederkaufungen

11. Seminar:   25.-27.6.26

12. Seminar:   24.-26.9.26

13.Seminar:    15.-17.10.26

14.Seminar:    26.-28.11.26

 

 

Seminarort:  Weidenweg 60, 10247 Berlin

Seminarzeiten

1. Tag: 18:00 – 21:30 Uhr

2. Tag: 09:00 – 19.00 Uhr

3. Tag: 09:00 – 15:45 Uhr

 

Orientierungsabende:

bitte unter https://conflict-transformation.de/   nachsehen

Anzahl der Teilnehmenden: mind. 10 bis max. 14 Personen

Kosten für die Ausbildung:

5.900 € (für Menschen mit geringem Einkommen)

7.900 € (für Menschen mit regulärem Einkommen)

zzgl. Kosten für die Unterkunft und Verpflegung.

 

 

 

Referent*innen

 

Karl-Heinz Bittl-Weiler

Dipl. Sozialpädagoge, Organisationsberater, Coach, Supervisor (EASC), Leiter des FBF-Nürnberg, Lehrbeauftragter an Hochschulen,  Lehrtrainer (A.T.C.C.) und Mediator.   Mehr unter https://fit-for-conflict.de/

Karen Johne, M.A. Politikwissenschaften, Supervisorin und Coach (DGSv), Prozessbegleiterin und Trainerin, Lehrtrainerin (A.T.C.C.), www.karenjohne.de

 

Zertifizierung

Das FBF-Nürnberg bildet seit 1992 Trainer*innen und seit 1995 Konfliktberater*innen aus. Der Verein ist Träger der Ausbildung. Im Rahmen des Qualifizierungsverbundes der AGDF, sind wir Teil eines bundesweiter Zertifizierungsverfahrens.  Der Bundesverband A.T.C.C.- Konfliktbearbeitung – zertifiziert diese Ausbildung nach folgenden Standards: Teilnahme an 90 % der Seminare, mindestens 50 Beratungen davon 8 reflektiert, Durchführung von mind. zwei Beratungen in der Ausbildungsgruppe, 90% Teilnahme an den Supervisionen und eine thematische Abschlussarbeit.

 

Informationen und Anmeldung

FBF-Nürnberg, Karl-Heinz Bittl

Hessestr.4, 90433 Nürnberg

Mobil: 0173-8063071

Email: bittl [aet] eiccc.org,

Adresse FBF: https://conflict-transformation.de/

Anmeldeschluss bis zum 1.11.2025

 

Eine Kooperation:

Fränkischen Bildungswerk für Friedensarbeit e.V. ;

A.T.C.C. -Konfliktbearbeitung e.V. - Verbund der Trainer*innen und Berater*innen.

Anhang: 

Veranstaltungsinformationen

Datum: 

13.02.2025 - 18:00

Ort: 

Berlin

Kursformat: 

  • Aufbaukurse

Organisation: 

Gesamtdauer Kurs: 

14 Module Februar 2025 bis November 2026

Sprache (des Kurses bzw. der Veranstaltung): 

  • Deutsch

Leitung: 

Karl-Heinz Bittl-Weiler und Karen Johne

Anmeldeinfo: 

Karl-Heinz Bittl.Weiler Tel: 0911-6996294 Mobil: 0049-0-173 80 63 071 info (a) eiccc.org www.eiccc.org, www.konfliktberater.org,